ruenfrdeites

Informationen IKEA

Die Abenteuer von IKEA in Russland

1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)

Lennart DahlgrenIm zeitigen Frühjahr, der Verlag "Buck", ein Buch, das erste Generaldirektor von IKEA in Russland Lennart Dahlgren "Wie ich eroberte Russland, und es ist - I" (Übersetzung Oksana Belychook).

Lennart Dahlgren - einer der Helden der Verbraucher Revolution in Russland. Vor zehn Jahren in Russland gab es keine IKEA. In Omsk eröffnete im vergangenen Jahr bereits 12-ten. Dahlgren hat viele Abenteuer in Russland erlebt. „Komm, es geschieht am Montag zu arbeiten, schaute auf seine Uhr - schon Donnerstag,“ - erinnert er sich. Arroganz der Gouverneure und Bürgermeister, Schikanen und Inkompetenz der Bürokraten kleiner, umstrittener Gesetze - auf diese an jemand den Kopf drehen sich. Aber Dahlgren blieb Superwaffe: Anerkennung von Millionen von Käufern, verdeckten und offenen Verbündeten auf verschiedenen Etagen der russischen Behörden. Dahlgren kehrte nach Hause zurück in 2006, aber seine Beziehungen zu Russland nicht beendet.

Lesen Sie Auszüge aus dem Buch Lennart Dahlgren, die Geschichte der Bildung von IKEA in Russland.

Über die schwedische Botschafter

Ich werde nie mit dem Botschafter von Schweden in Russland Sven Hirdman mein erstes Treffen vergessen. Das ist sehr geradlinig Person begrüßte mich mit den Worten: "So ist es Ihnen ist, die wir von IKEA haben. Dann erklären, wie Sie solche Idioten sein kann mit dem Bau zu beginnen, ohne vorher verstanden zu haben, was hier los? "

Was kann ich sagen? Das einzige, was ich sagen könnte: „Wenn wir genau wissen, was hier vor sich geht, würden wir wahrscheinlich nicht hier. Es wäre schade, ist es nicht? "

Pro Vize-Gouverneur der Region Moskau

Zweite IKEA war im Süden von Moskau, und auch außerhalb von Moskau, auf ehemaligen Ackerland zu bleiben.

In diesem Zusammenhang erwarten wir eine schwierige Prüfung der Demut. Ein Teil des Landes von „Ackerland“ besetzt, dessen Status auf „das Land der Produktion“ geändert hatte, und es ist sehr schwierig. Aber noch schlimmer war der Fall mit dem zweiten Teil des Grundstücks, die für den Status von „Waldland“ festgelegt wurde, eine Kategorie, die fast unmöglich ist, zu ändern. Bei diesem Verfahren ist es notwendig, eine Reihe von verschiedenen Gremien und Abteilungen zu verwenden - nur 39 Instanzen. Nach einer weiteren Auflösung, die wir jedes Mal, dass die letzte Auflösung zu erhalten bleibt. Aber danach wurde klar, dass muss von einer anderen Abteilung genehmigt werden, und hinter ihm - ein mehr ...

Wir senden Dokumente von einem Gericht zum anderen, sorgfältig alle notwendigen Unterschriften zu sammeln. Der Höhepunkt der (wenn nicht die letzten Stufe) war die Unterzeichnung des Premierminister Primakow. Dann wird das Papier an uns zurückgeschickt, nachdem sie durch die gleichen Räume ging, nur in umgekehrter Reihenfolge. Aber wir bald entspannt, ein Paket von Dokumenten erhalten zu haben. Auf dem Gelände ist immer noch wachsende Bäume, die abgeholzt waren werden - natürlich erhalten die Sondergenehmigung. Wer wusste, dass die Erlaubnis bekommen zum Fällen von Bäumen, die im Wald wachsen, die jetzt offiziell ist nicht vorhanden, es ist unmöglich? Absehen von den Schätzungen, stellt ich fest: einige Unterschiede zwischen russischer und westlicher Logik objektiv existieren.

Wie nun die Erlaubnis erhalten, zu reduzieren? Wir wussten nicht. Das Problem wurde mit der Einreichung der Vize-Gouverneur der Region Moskau Mikhail Männer, ein großer Liebhaber des Sports gelöst. Russischen Niederlassung von IKEA hat eine große Spende für die Entwicklung von Kindern, die Sport in der Region Moskau verpflichtet. Danach, Bäume zu fällen und dem Bau beginnen, durften wir.

Über Kapitel Solnetschnogorsk Bezirk

Um sicherzustellen, dass unsere Waren Geschäfte wurde ein Distributionszentrum benötigt. Wir begannen für ihn um Land zu suchen, und fand eine gute Option in 30 Kilometer nördlich von unserem ersten Laden im Dorf Esipovo Solnetschnogorsk Bezirk.

Popov Leiter des Bezirks war äußerst aktiv Mann - er war immer auf dem Sprung von einer Sitzung zur anderen, immer zu spät, und die Menschen von seinem Empfang erklärt immer seine Abwesenheit, dass er ein Treffen mit dem Gouverneur hatte. Zum ersten Mal trafen wir uns in unserem Büro -, dass im Allgemeinen für ihn sehr untypisch. Nach der Begrüßung im Dienst Austausch, sagte er plötzlich: "Herr Lennart, ich kenne Sie alles über."

Natürlich habe ich gefragt, wo. Er sagte, dass die Zeit vergeht vom FSB, wo sorgfältig meine Datei untersucht. Ich bezweifle nicht, dass bestimmte Informationen über mich gibt. Für eine Zeit, wir vermuteten, dass unsere Telefone abgehört werden. Wort für Wort, habe ich versucht, zumindest einige Informationen von Popov zu bekommen. Zunächst wurde auf gemeinsame Wörter beschränkt, die jedem zugeschrieben werden kann. Aber ich bestand darauf: "Sagen Sie mir wenigstens, dass es von mir schlecht gesagt wird."

"Es unterstreicht den Mangel an Haupt. Herr Lennart, Sie sind sehr geizig und über die Maßen zu retten. "

Verschwenden Sie keine Zeit Popov zu gehen, saß ich eine Anfrage an die Bundessicherheitsdienst aufzuschreiben einen Auszug aus meinem Dossier. Ich war fast sicher, dass er würde nicht antworten, aber ich konnte nicht widerstehen. Nach einiger Zeit, zu wissen, dass unsere Sicherheitsdienst Anruf vom FSB, wie ernst auf meine Anfrage zu beziehen. Unsere Sicherheitsmanager an mich heran, um zu sehen, ob ich wirklich für eine Erklärung des FSB gefragt. Als ich ihm alles erzählt, konnte er kaum sein Lachen halten.

über Kazan

Bereits nach der ersten Erkundungsreise nach Kasan, erkannte ich, wo wir bauen. Das zweite Mal kam ich mit einer Karte, auf dem unsere Website markiert wurde.

Das Treffen mit der Stadtverwaltung war ausgezeichnet - der Bürgermeister von Kamil Iskhakov und seinem Stellvertreter Rais Mubarakzyanov uns mit einer wirklich orientalischen Gastfreundschaft begrüßt. Sie versprachen, eine Reihe von Fragen über das Projekt zu erarbeiten und zu uns zurück mit der Antwort. Kaum war unseren Rückflug in Moskau zu landen, wie wir bereits eine Bestätigung von Kazan erhalten haben: Projektdurchführung möglich ist, vorausgesetzt, dass das Geschäft zum Jahrtausend von Kasan geöffnet. Wir haben versprochen, die verabredeten Zeit zu fangen, und skizzierte unmittelbar auf das Datum der ersten Steinverlegung und die angebliche Entdeckung.

Kazan, war natürlich in uns interessiert, aber nicht an erster Stelle. Die Entscheidung, mit der Stadt zu beginnen wurde durch das Herz diktiert, sondern als rationale Argumente. Wir vertraglich begeistert Führer, und sobald der Bürgermeister Kamil ernannte seinen Stellvertreter Raisa persönlich das IKEA-Projekt beaufsichtigen, die wiederum eine Priorität erklärt wurde, haben wir grünes Licht gegeben, und die Arbeit begann.

Meine Frau und ich haben in Kazan zu sein. Als wir gingen, immer mit dem Zug. Nachtzug Set von Moskau am späten Abend ab und kommt in Kazan sechs Uhr morgens. Normalerweise auf der Plattform trafen wir den Vizebürgermeister Rais. Er stand immer genau gegenüber dem Ausgang von unserem Auto mit einem riesigen Strauß Rosen für meine Frau. Er wurde von der nationalen Kostüme Mädchen behandelt uns mit Brot und Salz gekleidet begleitet. Rais war immer froh, wenn ich zu Anna kam. Ihm zufolge bedeutete es, dass ich nach Kazan nicht nur eine Notwendigkeit kommen, sondern auch in seinem Herzen. So ist es.

Ein Jahr, nachdem ich überquerte zuerst die Schwelle des Rathauses über sich selbst, IKEA und ein Grundstück zu erzählen, die wir gewählt haben, IKEA Store eröffnet in Kazan. Dies ist ein absoluter Rekord, überall auf der Welt die Entdeckung nicht so schnell geschah.

Als ich von Kasan denke, kann ich selbst nicht von der Idee befreien, die alle von Russland als aktiv sein würde, offen und dynamisch. Keine Barrieren oder Bürokratie war nicht in Sicht. Warum anderswo Beamte tun alles, was möglich zu verwandeln Russland in das attraktivste Land für Investitionen in der Welt?

über Krasnodar

Zunächst wird die Liste der vorrangigen Megacitys Krasnodar nicht uns erscheinen, aber die Führung der Stadt und die Gegend selbst bot Gespräche über Investitionen in der Region zu beginnen.

Bei näherer Betrachtung wurde deutlich, dass die Stadt wirklich für uns von Interesse ist. Wir hatten ein sehr gut gelegen Ort angeboten, wir waren uns einig sofort zu kaufen. Wie üblich, die zu Handelsbeginn. Aber bald hörten wir Gerüchte, dass der Bereich ist nicht mehr im Besitz der Stadt. Die Gerüchte waren wahr - die Stadt gab Land an einen anderen Eigentümer. Wir setzten uns mit seinem Agenten, die, ohne den Namen des Besitzers enthüllt, den Preis fünfmal genannt höher als die, von denen wir bereits mit den Behörden vereinbart.

eindeutig gegeben, um die Stadtverwaltung zu verstehen Wir, dass solche Versuche führte uns durch die Nase kategorisch nicht akzeptabel ist. Wir haben die Verhandlungen mit dem Präsidenten des Adygea, eine Enklave in der Zusammensetzung der Region Krasnodar gestartet. Die Linie zwischen Krasnodar und wenig besiedelten Republik Adygea entlang des Flusses Kuban. Direkt vor Krasnodar, im Gebiet von Adygea, und wir haben ein riesiges Stück Land gewonnen. Heute auf dieser Erde ist ein Familieneinkaufszentrum "Mega", die Mehrheit der Besucher, die aus Krasnodar und der Umgebung kommen.

über Putin

Ich wollte wirklich [der Gründer von IKEA] Ingvar Kamprad mit Präsident Wladimir Putin traf. Ich dachte, die beiden Männer wird sicherlich eine gemeinsame Sprache finden. Für Ingvar Treffen mit Putin, natürlich, wäre der Schlüssel, der die Tür zu niemand vor uns in der Zukunft öffnen würde. Putin würde wahrscheinlich auch interessant sein, mit bekannten und seriöser Geschäftsmann zu treffen, die Russland ein Land, eine Priorität für Investitionen hält.

Ingvar über diese Idee ist nicht ohne Interesse, aber nicht so begeistert. Allerdings habe ich es geschafft, ihn davon zu überzeugen, einen Brief an Putin in deutscher Sprache zu schreiben, die an den Präsidenten übertragen wird. Natürlich naiv anzunehmen, dass dies funktionieren wird, aber uns wurde gesagt, dass Putin und es lesen, weil es Fragen von wirtschaftlicher Natur erhoben, reichte es dem stellvertretenden Premierminister Aleksandru Zhukovu. Es ist jedoch möglich, dass diese Entscheidung von jemandem aus der Administration des Präsidenten gemacht wurde.

Lernen, dass unsere Botschaft ist "gemalt" Zhukov, war ich aufgeregt und dachte, dass diese Versuche lassen sollte. Aber Ingvar nicht verlieren Optimismus mit dem stellvertretenden Premierminister zu treffen ausfallen sollte. Ich habe versprochen, dieses Treffen so bald wie möglich zu organisieren.

Ingvar sprach mehrmals mit Schukow, die Situation im Land und in der Welt zu diskutieren. Vize-Premierminister betonte, dass die russische Regierung IKEA in Russland unterstützt und ist bereit, bei der Umsetzung unseres Investitionsprogramms zu unterstützen. Ingvar wiederholt, dass Russland ein Schwerpunktland für IKEA ist. Diese Treffen sind immer in einer Atmosphäre von gegenseitigem Vertrauen und Respekt gehalten. Wieder einmal war ich unter den Menschen, mit denen Sie die Möglichkeit eines Treffens zwischen Putin und Kamprad diskutieren können. Einer der Anwesenden sagte auf Russisch, dass IKEA ist unwahrscheinlich, dass mit Putin treffen zu wollen. Ich fragte, warum. Ich weiß es nicht, sie sagten, dass sie es ernst oder ein Scherz, aber die Antwort war: „IKEA gleiche auf alle rettet, und wir Taxameter Treffen mit Putin wird 5-10000000 Dollar kosten, die Sie nie zahlen“ Instinktiv spürte ich, dass vielleicht wäre es besser, die Sache nicht zu verfolgen, und antwortete nicht.

Über die Möbelherstellung

Die russische Führung hat wiederholt den Wunsch, dass IKEA seine eigene Produktion in Russland organisiert. Seiner Meinung nach würde es als ein starker Beweis für die Ernsthaftigkeit unserer Absichten dienen. In den ersten Jahren unserer Arbeit in diesem Land offiziell Investitionen in Einkaufszentren wurden reale Investitionen nicht berücksichtigt.

Nur ein kleiner Prozentsatz der gekauften Produkte, die wir für die eigene Produktion von IKEA ausmachen. Möbelfabriken in verschiedenen Ländern durch unsere Industriegruppe Swedwood verwaltet. In Russland wurde das erste Sägewerk in Swedwood 2002 in der Region Leningrad mit der vollen Unterstützung der Landesregierung eröffnet. Wir erwarteten, dass ihre Präsenz in Russland, insbesondere durch den Kauf eines neuen voll ausgestatteten Produktionskomplex zu erweitern, die auf einer Auktion verkauft wurde.

Swedwood-Spezialisten haben sorgfältig dieses Projekt studiert und begann an der Auktion Registrierungsanträge für die Teilnahme. Aber bald nannten sie die Auktion Administrator verwirrt und sagte, dass er nicht den Antrag an. Er sagte, widerstrebend, dass er einen Anruf aus dem Ministerium aufgenommen und erklärt, dass dieses Unternehmen sollte eine Art von einem russischen Unternehmen erhalten, die diese Entscheidung beeinflussen ist unmöglich, und wir können nur tiefes Bedauern zum Ausdruck bringen.

Russland hat alles Notwendige für eine erfolgreiche Möbelproduktion. Es ist eine ausgezeichnete Quelle von Rohstoffen, Energieressourcen und qualifizierten Arbeitskräften. Es fehlt nur eine, aber sehr wichtiges Detail, ohne die lukrative Herstellung von Möbel arrangieren, ist fast unmöglich, und dass die russischen Beamten der Regel nicht viel Bedeutung geben. Die Produktion muss Stabilität, die Fähigkeit, realistische Prognosen zu bauen. Alle Fehler, Verzögerungen und plötzliche Veränderungen können einen Business-Plan zunichte machen. Ich bin sicher, dass dies erklären kann, warum die russische Möbelindustrie nicht entwickelt hat, wie wir gehofft hatten. Wie auch immer, aus diesem Grunde ist die Industriegruppe Swedwood Management sehr skeptisch über die Aussichten für die weitere Entwicklung des Geschäfts in Russland.

über Baturin

Ein Fall im Zusammenhang mit dem Namen von Frau Baturina, Ehefrau des Moskaueren Bürgermeister Luschkow - berühmt, ehrgeiziger und erfolgreichen Geschäft Dame und der reichste Frau in Russland - für eine lange Zeit kam nicht aus meinem Kopf heraus. Baturina Besitz Bauunternehmen und eine Reihe von anderen Branchen, wie Fabriken, die Möbel aus Kunststoff machen. In einem unserer Treffen mit den Vertretern des Unternehmens, die wir als Lieferant betrachtet, nahm unerwartet sich Baturina trennen. Sie betrat den Raum in der Mitte eines Gesprächs und, ohne sich die Einführung, sagte, dass, wenn wir die Produkte eines seiner Unternehmen kaufen werden, wird es so zu ihren eigenen Bedingungen tun. Diese Bedingungen waren darüber hinaus sinnvoll und waren völlig inakzeptabel. Dann wurde uns gesagt, dass diese Meinungsverschiedenheiten über die Rolle der ein rotes Tuch in unseren weiteren Verhandlungen mit ihrem Mann auf den Bau von IKEA auf Kutuzovsky Prospekt gespielt hat. Ich kann immer noch nicht glauben, dass es wahr sein könnte.

Über Informanten aus der FSB

Einer der überlebenden Reste des alten sowjetischen Systems - eine andere Art von Informanten für den FSB zu arbeiten und in allen großen Unternehmen umgesetzt. Es ist Teil des täglichen Lebens ist, ist es jeden Tag und in den meisten Fällen völlig harmlos.

Während meiner Jahre in der russischen Sicherheitsdienst hat IKEA mir wiederholt berichtet über diese Menschen. Von Anfang an habe ich mich entschlossen, dieses Phänomen zu ignorieren. Ich war sehr daran interessiert zu wissen, wer wir „Snitch“, und wer nicht - wir sind auf jeden Fall haben nichts zu verbergen. Wenn ich dachte immer, was, wo und wer in seinem eigenen Büro sagte, würde ich konnte einfach nicht funktionieren. Gelegentlich erzählte ich diesen Ingvar, und er stimmte zu, dass, wenn uns jemand und umgesetzt werden, dann tun wir nur gut. Lassen Sie alle wissen, dass unsere Absichten sind ernst, und wir haben nichts zu verbergen.


По материалам www.ForbesRussia.ru

Kommentar hinzufügen


Mehr zum Thema ...

  • Kataloge und Broschüren 2010 (Russland)

    Kataloge und Broschüren zu 2010 Jahr ausgegeben für IKEA Russland. Abschnitt umfasst den traditionellen „dick“ Innen-Katalog, „Küche“ Sammlung, sowie Optionen für Schränke von IKEA. Saisonale bonusom- „Buffet“ von Ikea: Broschüren mit „schmackhaft“ ...
  • Die Eröffnung von IKEA in Samara

    29 September 2011 die feierliche Eröffnung der erste IKEA Einrichtungshaus im Gebiet Samara. Die Zeremonie wurde von Wladimir Wladimirowitsch Artjakov besuchte - Der Gouverneur der Region Samara, Dmitry I. Azarov - Leiter der Samara-Stadt-Bezirk, ...
  • Wo wird der nächste IKEA?

    Hier haben wir begonnen, sich zu fragen, wann wird die IKEA-Filiale in einer bestimmten Stadt in Russland. Also beschlossen wir, eine Tabelle mit 20 bevölkerungsreichsten Städte in Russland und durch die Anwesenheit von IKEA-Filialen zu schaffen. Was dabei herausgekommen ist, können Sie lesen Sie weiter.

Wir empfehlen ...